Die Meisterchorprüfung fest im Blick – Frauenchor Fine Art e.V. reist am 4. Juni nach Siegen

Gruppenbild 2016resize

Büren. Schon viele Male haben die 31 Frauen aus Büren und Umgebung in den vergangenen 12 Jahren gemeinsam auf einer Bühne gestanden. Was dabei niemals fehlt, ist das Lampenfieber. „Das gehört auch einfach dazu“, findet Melanie Howard-Friedland. Seit 12 Jahren ist die 48-Jährige Chorleiterin des Meisterchores Fine Art e.V. aus Büren. Seit Jahresbeginn bereitet sie die Sängerinnen auf einen besonderen Bühnenauftritt in diesem Jahr vor. Denn am 4. Juni muss jeder Ton sitzen. An diesem Tag wird der Frauenchor zum dritten Mal an einem Meisterchorwettbewerb des Chorverbandes Nordrhein-Westfalen e.V.  teilnehmen. Ziel der Sängerinnen ist es, den 2006 erstmalig errungenen und 2011 erfolgreich verteidigten Meisterchortitel erneut mit nach Hause zu nehmen. Neben den Sängerinnen aus Büren verfolgen an diesem Tag 21 weitere Chöre in Siegen dieses Ziel. Auch am Sonntag werden zahlreiche Sängerinnen und Sänger vor einer Fachjury ihr musikalisches Können präsentieren, ohne dabei in einem Vergleich mit den anderen zu stehen.

Gemeinsam mit ihrer Chorleiterin erarbeiten die Fine Art-Mitglieder in den wöchentlichen Proben zwei Volkslieder und zwei Chorwerke. An zusätzlichen Wochenenden feilen die Sängerinnen in Einzelstimm- und Gesamtproben weiter. Chorleiterin Melanie Howard-Friedland freut sich darauf, die Arbeitsergebnisse der Jury vorzustellen. „Ich bin schon jetzt stolz auf die Leistung dieses besonderen Chores, der in Engagement, Leidenschaft und Ausdruckswillen einem Profichor in nichts nachsteht“.

Zugelassen zum Meisterchorsingen sind alle amtierenden Meisterchöre, Meisterchöre, die den Titel nach Ablauf der Gültigkeit im Folgejahr erneut erringen wollen, Chöre, die einmalig gescheitert sind und im Folgejahr einen erneuten Versuch starten, sowie amtierende Konzertchöre im Chorverband Nordrhein-Westfalen.

Wer also dem Frauenchor Fine Art e.V. die Daumen drücken möchte, kann dies am 4. Juni um 18.45 Uhr tun. Genau dann steht der Chor auf der Bühne.